Schulsozialarbeit, Schulseelsorge und QuABB

Schulsozialarbeit

Schule, Schulsozialarbeit und Jugendhilfe haben den gemeinsamen Auftrag, für eine gelungene Sozialisation aller jungen Menschen Sorge zu tragen.
Leider haben immer mehr Jugendliche und junge Erwachsene Schwierigkeiten sowohl im schulischen als auch im privaten Bereich. Auch verlassen immer mehr junge Menschen die Schule, ohne einen Bildungsabschluss zu erreichen.
Die Schulsozialarbeit will hier zu einem möglichst frühen Zeitpunkt eingreifen und den Jugendlichen und jungen Erwachsenen Hilfestellungen in unterschiedlichster Form anbieten.
  • Hilfsangebote für alle Beteiligten (SchülerInnen, Eltern, LehrerInnen)
  • Anleitung zur Selbsthilfe
  • Vertrauensperson
  • Ansprechpartner und Vermittler
  • Klientel: SchülerInnen im Vordergrund
  • Kooperation zwischen Jugendhilfe und Schule
  • unabhängig (Arbeitgeber ist außerhalb von der Schule)
  • vertraulich
  • repressionsfrei (frei von jeglichen Druck, z.B. keine Notengebung durch Schulsozialarbeit)
  • neutral und nicht bewertend
BJH - Berufs- und Jugendhilfe gGmbH,
Leinenweberstaße 16, 36251 Bad Hersfeld
teilfinanziert durch Landkreis Hersfeld-Rotenburg sowie die Stadt Bad Hersfeld, unterstützt durch das Staatliche Schulamt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg und des Werra-Meißner-Kreises
  • Eingangsangebote (für Kassen E1 von gymnasialer Oberstufe sowie für Unterstufenklassen der beruflichen Vollzeitschule)
  • Regelmäßige Sprechzeiten / Online-Sprechzeit

  • Zusammenarbeit mit SV-Team und Kreisschülerrat

  • Anwalt für die SchülerInnen: Täter <==> Opfer

  • Krisenintervention

  • Kurzfristiger Einflussnahme von Seiten der Schulsozialarbeit auf eine schwierige Situation (begleiten, helfen, stabilisieren)

  • Konfliktmanagement (Streitschlichtung, Mediation, Antikonflikttraining)

  • Prävention (Gewalt – Sucht und Sehnsucht – Sexualbereich)

  • Einzelfallhilfe

  • soziale Gruppenarbeit

  • Teamtraining oder Mediationsangebote z.B. bei Mobbing

  • geschlechtsspezifische Arbeit

  • Stärkung von Mädchen oder Jungen in ihrer Rolle

  • klassenübergreifende Angebote zur gesundheitsbewussten Ernährung (vor allem auch im Bereich Essstörungen)

  • Langzeitbegleitung schwer erkrankter Schüler/innen

  • Begleitung bei Tod /Trauerarbeit

  • Hilfe im Übergang von Schule zu Beruf

  • Mitarbeit und Mitwirkung bei Projekten zur Berufsfindung und Berufsberatung (Berufs- und Studienorientierung)

  • Prüfungsbegleitung (Beratung und Stärkung bei Prüfungsängsten, Einüben von Präsentationsmöglichkeiten, Begleitung von besonderen Lernleistungen, Abicafe, usw.)

  • Multiplikatorenausbildung (Ausbildung von Peers (auch im *saftig*), Vermittlung zum Erwerb der Jugendleitercard oder zum Projekt Ludus)

  • Förderung von und Ausbildung bei ehrenamtlicher Arbeit/Elternarbeit

  • Organisation (schulischer / außerschulischer Bereich)

  • Beratungsteam (ehemals Päd.-Soz.Netz)
    An die Stelle des Pädagogisch-Sozialen-Netzes sind die im Bedarfsfall einzuberufenden Klassenkonferenzen getreten. Nach gesonderter Einladung können neben unterrichtendem Lehrerteam, Schulleitungsmitglied und Schulsozialarbeit Externe hinzugezogen werden, die mit der Beratung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen betraut sind (Erziehungsberatungsstelle, Jugendamt, Hartz-IV-Stelle, ÄrztInnen, PsychologInnen, TherapeutInnen, etc.).

  • Mitarbeit in schulischen Planungsgruppen

  • Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

  • Umfeldorientierte Arbeit

  • Freizeitpädagogik, Abenteuerpädagogik (Vermittlung in und Durchführung von z.B. Klettern, Rudern, Beachvolleyball, etc.)

  • Angebote zu politischer Beteiligung (Durchführung von Beteiligungsprojekten und Vermittlung in politische Beteiligungsangebote wie z.B. attac)

  • Angebote im sportlichen Bereich
    z.B. Beteiligung am jährlichen SMOG-Turnier(Fußball), Beachvolleyball AG und dazu begleitend auch Fahrten nach Timmendorfer Strand zu den Deutschen Mannschaften oder ähnlichen hochkarätigen Turnieren.

  • Angebote im kulturellen Bereich
    z. B. jährliche Fahrt zur Visionale (Jugend-Medienfestival) oder ähnlichen (je nach Angebotslage)

  • Mitarbeit bei Veranstaltungen

  • Organisation von Fortbildungsveranstaltungen
    das Angebot orientiert sich an aktuellen Bedürfnissen, vorwiegend im Suchtbereich sowie zur Stärkung des geschlechtsspezifischen Rollenverständnis von Mädchen und Jungen.

  • Außerschulische Gremienarbeit

 

Fuchs-Hannappel

Schulsozialarbeit
Christine Fuchs-Hannappel
Modellschule Obersberg
Am Obersberg 25
36251 Bad Hersfeld

Telefon (0 66 21) 95 94 13 6
E-Mail
Facebook

Sprechzeit in Raum 555 Di. u. Do. 2. Pause und nach Vereinbarung

Schulseelsorge

Logo_schulseelsorge

Ein Beitrag zu einer menschenfreundlichen Schule!

Schulseelsorgerin Anneruth Heinz ist für Kurzgespräche oder Terminvereinbarungen erreichbar...

Wie bieten:

schulseelsorge_leistung1 schulseelsorge_leistung2

 

 

 

schulseelsorge_leistung3schulseelsorge_leistung4

 

Heinz
Schulseelsorge
Anneruth Heinz
Modellschule Obersberg
Am Obersberg 25
36251 Bad Hersfeld

Telefon: (0 15 1) 10 55 72 28
E-Mail

Sprechzeiten:
Mi. 2. PauseRaum 515
Do. 2.PauseRaum 515

QuABB

 

Mit der Beratung und Begleitung von QuABB die Ausbildung an der Modellschule Obersberg schaffen!

„Es ist nicht immer leicht, einen Ausbildungsplatz zu finden und manchmal auch schwer, die Ausbildung erfolgreich abzuschließen.“

QuABB hilft Jugendlichen dabei, ihre Ausbildung erfolgreich abzuschließen. Bei Problemen im Betrieb, in der Berufsschule oder im privaten Umfeld können junge Menschen sich an die Ausbildungsbegleitung von QuABB wenden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein großes Problem wie eine bevorstehende Kündigung handelt oder um ein kleineres, zum Beispiel mit Formularen und Behörden.

Die QuABB-Ausbildungsbegleitung unterstützt Sie…
… wenn es im Betrieb nicht so läuft, wie es sollte.
… wenn es in der Berufsschule schwierig wird.
… wenn persönliche Probleme zu groß werden.

Wir können...
… Ihnen zuhören.
… Sie beraten und begleiten.
… gemeinsam mit Ihnen Lösungen finden.

Die Beratung ist vertraulich und kostenlos!

Hier gibt es weitere Informationen zu QuABB.

Wichtig ist, einfach anrufen oder vorbeikommen!

QuABB wird gefördert aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL), der Europäischen Union – Europäischer Sozialfonds (ESF) sowie dem Landkreis Hersfeld-Rotenburg und der IHK Kassel-Marburg. Seit dem 01. Juli 2015 wird QuABB im Landkreis Hersfeld-Rotenburg von der Kreishandwerkerschaft umgesetzt.

Banner_Sponsoren_QuABB

 

Kontakt

strache

Sonja Strache
c/o Kreishandwerkschaft Hersfeld-Rotenburg
Fuldastraße 16
36251 Bad Hersfeld
Telefon: (0 66 21) 92 89 21
Fax: (06621) 928920
Mobil: (0 17 6) 41 90 57 30
E-Mail

Sprechzeiten:
Mittwoch zwischen 09:20 und 10:45 Uhr in Raum 550 und nach Vereinbarung
Aushang im Schulgebäude oder unter
http://www.quabb-hessen.de/regionen/landkreis-hersfeld-rotenburg.html

Beratungslehrkraft an der MSO:
Susanne Kostyra
E-Mail